UNSER ENGAGEMENT

Im Folgenden möchten wir Euch mit einem Nachhaltigkeitsbericht offenlegen und erläutern, in welchen Bereichen wir uns engagieren – was uns umtreibt.
Mit dem PLUTO-Nachhaltigkeitsbericht dokumentieren wir, welche Maßnahmen wir bereits ergriffen haben, um umweltschonend zu wirtschaften und sozial zu handeln.

KLIMASCHUTZ

 

1. Global denken – lokal handeln

Wetterextreme verändern unser Leben. Die Klimakrise ist echt und bedrohlich. Sie ist menschengemacht. Noch können wir etwas ändern.
Wir müssen massiv umsteuern, investieren, umbauen und unser Verhalten ändern: wie wir wohnen, heizen und uns fortbewegen, wie wir schwitzen und feiern und uns fragen, wie wir globale Verantwortung stärker wahrnehmen und übernehmen können.

https://www.youtube.com/watch?v=NQzLNqrdizE

Da ein Großteil der aufgeführten Maßnahmen in der Zeit vom 1. März 2020 bis 31. August 2021, also in der Zeit, in der PLUTO Corona bedingt schließen musste, erfolgten, können quantitative Vergleiche mit 2019 erst Ende 2022 erfolgen

Unsere Domain

Am 1. 1. 2016 ging PLUTO mit der „.tv-Domain“ www.pluto-essen.tv an den Start.
Um die Abhängigkeit von internationalen Entwicklungsgeldern zu verringern, entschloss sich Tuvalus Regierung im Jahr 2000, die begehrte „ToplevelDomain” des Landes „.tv“ zu verkaufen.

Betreiber von Internetseiten weltweit können seitdem Internetadressen mit der Endung .tv kaufen, die naheliegenderweise vor allem in der Fernsehbranche sehr beliebt sind.
Dieser Deal garantiert dem Land Einnahmen in Höhe von 4 Millionen US$ pro Jahr. Eine riesige Summe für einen Staat, dessen Jahresbudget selten 5 Millionen US$ übersteigt.
Mit dem zusätzlichen Geld trat Tuvalu den Vereinten Nationen (am 05.09.2000) und dem Klimaprogramm Pacific Island Climate Change Assistance Programm bei.

Die neue Geldquelle ermöglichte es den Inselbewohner:innen auch, ihr Gesundheits und Erziehungssystem sowie die lokale Infrastruktur zu verbessern.
(Quelle: Ralston, H. et al. (2004): Klimawandel. Eine Herausforderung für Tuvalu. Germanwatch, Bonn. http://germanwatch.org/de/2766, Zugriff am 26.01.2014).

Dennoch: Tuvalu wird weltweit als einer der ersten Staaten als Folge des Klimawandels im Meer versinken.

Mehr: https://www.arte.tv/de/videos/085691-000-A/klimawandel-tuvalu-versinkt-im-meer/

Mit unserer Initiative lenken wir den Blick auf unseren Planeten gemäß dem Motto „Global denken, lokal handeln!“

 

Fair Trade

Soziale Gerechtigkeit– natürlich auch für PLUTO ein globales Thema.
Fair Trade verbindet Konsumentinnen und Konsumenten, Unternehmen und Produzentenorganisationen und verändert Handel(n) durch bessere Preise für Kleinbauernfamilien, sowie menschenwürdige Arbeitsbedingungen für Beschäftigte auf Plantagen in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Wir beziehen z.B. unseren Kaffee und Tee über Fair-Trade Produkte.
Zu Fair-Trade Produkten zählen Fairtrade oder GEPA fair+ oder Naturland fair oder Rapunzel Hand in Hand.

2. Energieeinsparung, Energieeffizienz

Wir haben uns in der PLUTO vorgenommen, alle erdenklichen Maßnahmen zu ergreifen, um den Energieeinsatz zu reduzieren. Jede dieser möglichen Maßnahme, wurde auf Effizienz geprüft und dann nach Möglichkeit umgesetzt.

Steuerung der Lüftungsanlage mit digitaler Technik

Bis 2020 wurde unsere Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung für die rd. 1600 qm große Saunaanlage analog gesteuert. Mit hochentwickelten Filtern wird die Zuluft zuverlässig von Staub und Allergenen gereinigt.
Seit April 2020 weht aber ein neuer Wind: Die Lüftungsanlage ist jetzt digital gesteuert.
Automatisch regelt die Anlage von nun ab den Luftaustausch, die Raumtemperatur und die Luftfeuchtigkeit in Abhängig von Außentemperatur und Gästeaufkommen. Die Energieeinsparung lässt sich selbstverständlich erst Ende 2022 berechnen.

Austausch aller analogen Wärmepumpen gegen elektronische Wärmepumpen

In 2020 waren 10 Pumpen mit einem Gesamtstromverbrauch von 11.123 kWh/a im Heizkreis der Pluto Sauna Essen installiert.
Vier Wärmepumpen waren zum damaligen Zeitpunkt bereits Hocheffizienzpumpen mit einem Energieeffizienzindex von (EEI) ≤ 0,20 und mussten demnach nicht ausgetauscht werden. Die restlichen sechs Pumpen wurden 2021 gegen Hocheffizienzpumpen ausgetauscht.
Der Stromverbrauch sinkt durch diese Maßnahmen von 11.123 kWh/a auf 7.327 kWh/a, mithin gelingt eine Einsparung von 3.796 kWh/a.
Parallel dazu wurden alle Warmwasserrohre – so noch nicht geschehen – wärmeisoliert.

Trockensaunen

Wir haben eine Technik verbaut die weitestgehend verhindert, dass Wärme beim Öffnen der Saunatüren entweicht.

Gastrokühlung

Wir achten darauf, dass es möglichst keine Unterbrechung der Kühlkette bei den Getränken gibt.

PLUTO verwendet nur hoch effiziente Waschmaschinen

Unsere Miele Waschmaschinen verwenden nur so viel Wasser und Strom wie erforderlich ist. Im ECO-Waschgang waschen unsere Gewerbewaschmaschinen sogar noch einmal 40 % effizienter als für den Grenzwert (46) der höchsten Energieeffizienzklasse A+++ vorgeschrieben wird.

Darüber hinaus verfügen unsere Waschmaschinen über einen zusätzlichen Anschluss für Warmwasser. Mit dem Warmwasseranschluss sparen wir wiederum Energie, weil das Hauswasser direkt mit Fernwärme erhitzt wird.

100 % Licht mit LED

In 2020/2021 wurden das Betriebslicht und die Putzbeleuchtung komplett auf LED-Licht umgerüstet.

3. Wir machen Dampf – mit 100 % grünem-Strom, Fernwärme und Gas

Die PLUTO verwendet 100% Strom aus Wasserkraftwerken, und Erdgas.
Ab Januar 2022 wird Gas fast vollständig von Fernwärme ersetzt.

Schwitzen mit Öko-Strom

Pluto bezieht den Bedarf an elektrischer Energie von der LichtBlick SE aus Hamburg. Dabei handelt es sich um Strom aus 100% Wasserkraft.

Wasserkraft wird gepriesen als erneuerbare Energie. Doch erneuerbar heißt nicht automatisch umweltfreundlich, denn die Wasserkraft in Deutschland ist zwar im wesentlichen emissionsarm, aber hinsichtlich des Schutzes der Biodiversität immer noch sehr umweltschädigend:

2020 hat Deutschland einen Anteil von 50 % erneuerbarer Energien im Strommix erreicht.
Nur 3,8 % des gesamten Strommixes entfallen dabei auf Wasserkraft.

Trotz dieses geringen Anteils sind in Deutschland rund 7.700 Wasserkraftanlagen (WKA) in Betrieb.
Von dieser Gesamtzahl sind es jedoch nur 406 größere WKA (mind. 1 MW), die 84 % dieses ohnehin geringen Stromanteils produzieren.

Damit sind rund 7.300 kleinere WKA für den Energiemix, die Netzstabilität und die Energiewende bedeutungslos.

Gleichzeitig beeinträchtigt der Großteil dieser WKA den ökologischen Zustand der Fließgewässer in Deutschland erheblich und verhindert dadurch das Erreichen der Ziele der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie.
Wasserkraftwerke in kleinen Fließgewässern stellen regelmäßig einen unverhältnismäßig starken Eingriff in den Wasserhaushalt, den Stofftransport und Stoffumsatz sowie die Biodiversität dieser Ökosysteme dar.

Konkret heißt das für wandernde Flussbewohner:innen, dass in der Aufwärtsrichtung leider nur bei 20% der Wasserkraftwerke gut funktionsfähige Fischpässe vorhanden sind.
In Abwärtsrichtung sind lediglich nur bei 0,3% der Wasserkraftwerke gut funktionsfähige Fischpässe vorhanden sowie enge Schutzgitter vor dem Einlauf zur Turbine.

Somit gerät bei 99,7% der Wasserkraftwerke ein erheblicher Teil der abwandernden Fische in die Turbine und wird dort gehäckselt oder erleidet durch Druckschwankungen schwere innere Verletzungen der Schwimmblase.

Dass das auch anders geht zeigen Betreiber großer Wasserkraftwerke wie die VERBUND AG mit Sitz in Wien oder die Statkraft Markets GmbH mit Sitz in Düsseldorf.

Durch die Subventionierung der Wasserkraftanlagen steht die Bundesregierung in permanentem Konflikt mit dem Grundgesetz, da der Tierschutz dort seit 2002 als Staatsziel verankert ist. Aufgrund des nur marginalen Beitrages von WKA zur Energiewende ist das Argument, die Tierschädigungen seien zur Erreichung übergeordneter Ziele unvermeidbar, nicht tragfähig.

Fazit:
Kleine WKA leisten keinen relevanten Beitrag zur Energiewende, verursachen jedoch beträchtliche Umweltschäden. Diese Fakten legen nahe, das EEG im Bereich Wasserkraft zu novellieren.
Förderfähig sollte der Rückbau bestehender Wehre und kleiner Wasserkraftanlagen (< 1 MW) sein, die sich mit überschaubarem Aufwand beseitigen ließen, aber nicht deren Weiterbetrieb. Betreiber von EEG-subventionierten Anlagen sollten verpflichtet werden, ihre Schadensdaten öffentlich zugänglich zu machen.

Es könnte ein erster Schritt sein, um ein Umdenken einzuleiten und noch mehr Akzeptanz zu schaffen für das Ziel der neuen EU-Biodiversitätsstrategie:
Bis zum Jahr 2030 sollen Flüsse in Europa auf 25.000 Kilometern wieder frei fließen können.

Damit es dazu kommt bedarf es öffentlichen Drucks zur Umsetzung des geltenden Rechts und ambitionierter Politiker:innen in Gemeinderäten, Landesparlamente und dem Bundestag, die im politischen Alltag Lobbyarbeit machen für die Flußbewohner:innen!

 

4. Wohlige Wärme, die aus der Ferne kommt

Warmes Wasser und behagliche Raumtemperatur mit Fernwärme

Ab 2022 ist die PLUTO an das Fernwärmenetz der STEAG angeschlossen.
STEAG nimmt überschüssige Prozesswärme der Industrie auf. STEAG macht z. B. Rechenzentren energieeffizienter, indem sie die Abwärme der Server verwertet.

Über Power-to-Heat-Anlagen und Wärmespeicher können sie Wind- und Solarstrom nutzen, der sonst abgeregelt würde. Wärmenetze sind im Prinzip Allesfresser, das macht sie für die Dekarbonisierung des Heizens so interessant.
Deshalb ist Fernwärme auch umweltschonend, denn sie spart Energieressourcen und senkt die Emission von Klimagasen.

Doch sie klimaschonend und zugleich wirtschaftlich zu betreiben, ist schwierig.
Deshalb hat am 16. Juli 2021 das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) den ersten Entwurf der Förderrichtlinie der lang erwarteten „Bundesförderung effiziente Wärmenetze“ (BEW) vorgelegt. Die BEW, die ursprünglich bereits im Januar in Kraft treten sollte, hat zum Ziel den Anteil erneuerbarer und klimaneutraler Wärmequellen in den Wärmenetzen bis 2030 auf 30% auszubauen.

Aktuell entfallen auf jede Kilowattstunde (kWh) der von STEAG gelieferten Fernwärme 178 Gramm (g) CO2.
Zum Vergleich: Bei Nachtstromheizungen liegt dieser Wert bei 560 g, bei Ölheizungen bei 310 g und bei Erdgasheizungen bei 240 g.

Derzeit prüfen wir, ob die PLUTO an Hitzetagen auch mit Fernwärme gekühlt werden kann.

 

5. Wenn wir Badetücher trocknen, verbindet uns das mit Ghana

PLUTO verwendet ausschließlich gasbeheizte Wäschetrockner

Die Wärmepumpentrockner in unseren Gewerbe-Wäschetrocknern sind wahre Energiesparmeister.
Zum einen werden sie direkt mit Ökogas von Lichtblick beheizt zum anderen verbrauchen sie Dank der Wärmepumpentechnologie ca. 50 % weniger Energie und leisten so einen Beitrag zum Schutz der Umwelt.
Das alles schont die Umwelt – und unseren Geldbeutel.

Wir gehen davon aus, dass jede der Miele-Automaten in den kommenden rd. 15 Jahren ca. 700.000 Frottierhandtücher waschen bzw. trocknen wird.

Wenn mit Gas gekocht oder geheizt wird, entsteht CO2. Das können wir leider nicht verhindern. Aber wir können es neutralisieren.
Heißt: Mit Lichtblick SE unterstützen wir den Bau von Kochöfen in Ghana, die effizienter sind als die weit verbreiteten Feuerstellen.
So wird weniger Holz gebraucht und gerodet, die Gesundheit – vor allem von Frauen und Kindern – geschont und Arbeitsplätze geschaffen. So wird der CO2 Ausstoß kompensiert und unser Verbrauch ist klimaneutral.

Mehr erfahren unter https://www.lichtblick.de/klimaschutz/ghana/

 

6. Pluto für saubere Meere

Für saubere Meere

Pluto verwendet ausschließlich mikroplastikfreie Seifen und Reinigungsmittel in Verpackungen aus recycelten Plastik bzw. Altpapier von Frosch.

Als Mikroplastik werden gemeinhin Plastikpartikel bezeichnet, die kleiner als 5 Millimeter sind. Oftmals sind die Teilchen so klein, das sie für das menschliche Auge nicht mehr sichtbar sind.
Mikroplastik wird zum einen gezielt industriell hergestellt, um dann in Produkten wie Seifen, Reinigungsmittel und Kosmetika Verwendung zu finden (primäres Mikroplastik). Mikroplastik, das in Peelings oder Duschgels eingesetzt wird, leistet einen mengenmäßig vergleichsweisen geringen, gleichwohl unnötigen Beitrag zur Umweltverschmutzung.
Das ergab eine Studie für das Umweltbundesamt (UBA). Danach werden vermutlich rund 500 Tonnen solcher primärer Mikropartikel aus Polyethylen, dem weltweit am häufigsten verwendeten Kunststoff, pro Jahr in Deutschland in kosmetischen Mitteln verwendet.

Die mengenmäßig bedeutsamste Quelle für Mikroplastik im Meer ist aber die Zersetzung größerer Plastikteile (sekundäres Mikroplastik), die über Flüsse oder direkt in Meer gelangen und dort zerrieben werden.
https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-07/plastik-meer-tiefsee-nordpazifik-muellstrudel-oekosystem

Nachhaltiges Handeln im Büro

Bereits durch die Anpassung einiger weniger Verhaltensweisen im Büro und die überlegte Wahl und Nutzung von Produkten lässt sich die CO2-Bilanz im Unternehmen weiter verbessern.
Beim Kauf neuer Geräte wird auf Energiezertifizierungen geachtet und darauf und dass die Energiesparfunktionen an den derzeit genutzten Geräten aktiviert sind.

Im Büro ist z.B. ein All-in-One-Drucker im Einsatz, der Dokumente druckt, kopiert und scannt. Dieses Gerät verbraucht deutlich weniger Strom als Einzelgeräte.

Drucker und Computer werden nach Dienstschluss automatisch komplett ausgeschaltet.

Bis 2021 hatte das Büro kein zu öffnendes Fenster, stattdessen aber eine Klimaanlage.
Nach Absprache mit dem Hauseigentümer wurde im Herbst 2021 ein zu öffnendes Fenster eingebaut und die Klimaanlage demontiert.

Selbstverständlich wird im Büro nur umweltfreundliches Papier verwendet.
Statt aus Thermopapier sind unsere Kassenbelege ebenfalls aus Altpapier.

Reinigungstücher und WC-Rollen sind ebenfalls umweltfreundlich, weil aus Altpapier.

 

WERTSCHÄTZENDE LÖHNE FÜR GUTE ARBEIT

 

1. Grundlohn, Zuschläge, Arbeitszeiten

Die Beschäftigten der PLUTO, unser super Team, sorgen rund um die Uhr für eine funktionierende Saunaanlage und tragen damit entscheidend zur Leistungsfähigkeit der PLUTO bei.

Alle Barkeeper sind ausgebildete Notfallhelfer.

Sie erledigen an den Theken- und Kassencomputern die wichtige Eingangs-Buchhaltung.
Gewissenhaft müssen alle Zahlungsvorgänge ausgeführt werden.

Sie haben jederzeit den Warenbestand im Auge und ordern benötigte Lebensmittel und Getränke direkt beim Lieferanten.

Alle Mitarbeiter haben das Hausrecht: Sie können Gästen den Eintritt verwehren, Gäste des Betriebs verweisen und Hausverbote erteilen.

Aber zu allererst sind sie immer die charmanten Botschafter des Unternehmens – mit einer Leichtigkeit, die bei manchen Gästen den Eindruck entstehen lässt, die Tätigkeit sei nur eine verdeckte Freizeitbeschäftigung.

Diese gute, verantwortungsvolle Arbeit wird wertschätzend entlohnt.

Der Grundlohn für Barkeeper und das Putzpersonal beträgt derzeit 12,00 € plus steuerfreien Zulagen: ab 20 Uhr bis 24 Uhr freiwillige Zulage in Höhe von 25%, nachts (ab 0.00 Uhr) die vom Gesetz vorgeschriebene Zulage in Höhe von 40%, an Sonn- und Feiertagen die freiwilligen Zulage in Höhe von 50%.

Derzeit beschäftigt die PLUTO 17 Mitarbeiter.

2. Dienstfahrräder

Mit Rad zur Arbeit fahren – das kann, aber muss nicht Spaß machen.
Immerhin. Das Rad muss weder betankt noch versichert werden, es müssen keine Tickets gekauft oder Strafzettel wegen Falschparkens bezahlen werden.

Gleichzeitig radelt man sich fit, kommt munter zur Arbeit und tut etwas für mehr Klimaschutz, wenn das Auto zuhause bleibt; denn je weniger Autos auf der Straße, desto geringer die Abgas- und Feinstaubbelastung.

PLUTO unterstützt deshalb das Radeln zur Arbeit mit dem Angebot an die Mitarbeiter, ein Dienstrad zu erwerben.
(Die Anschaffungskosten für Dienstfahrräder gehören zu den Betriebsausgaben und können – über sieben Jahre hinweg – abgeschrieben werden. Weitere Kosten, etwa für Wartung oder Reparatur können sofort als Betriebsausgaben geltend machen. Beides mindert den Gewinn und damit die Steuerlast des Unternehmens.)

GESUNDHEIT

 

1. Kondome kostenfrei („Unser kostenloser Abschleppservice“)

Selbstverständlich sind Kondome und Gleitgel in der PLUTO kostenfrei. 
Am Ausgang findet ihr zudem Bodylotion, Haargel sowie eine Schuhputzmaschine. (Ist letzteres gesund? Man weiß es nicht. Vielleicht für den Geldbeutel und das gesunde Selbstvertrauen.)

2. Der Doktor kommt

An jedem ersten Mittwoch im Monat (an und vor Feiertagen verschiebt es sich) besucht der Doktor zusammen mit der Aids-Hilfe Essen die PLUTO und bietet Untersuchungen auf sowie Beratungen über sexuell übertragbare Krankheiten an.
Sei schlau und lass Dich anonym testen.

3. Nothelferausbildung/Defibrillator

Unsere Barkeeper haben alle eine Nothelferausbildung und ein Defibrillator ist vorhanden.

Partner in Gesundheit & Beratung:

COMMUNITY UND VEREINE

 

1. Projekte – Benefiz für Centrum Schwule Geschichte

Das Centrum Schwule Geschichte 1984 e. V. (CSG) gehört als Institution fest zur schwulen Community Kölns sowie des Rheinlands und wird von PLUTO monatlich mit 250 € unterstützt.
Das Centrum wurde 1984 als Arbeitskreis Schwule Geschichte gegründet und zählt zu den ältesten Spezialarchiven zur Geschichte der Schwulen in Deutschland.

Das CSG bewahrt das Erbe der schwulen Community in ihrer ganzen Vielfalt und gibt damit Wissen an folgende Generationen weiter.

Schwerpunkte der Arbeit des Centrums Schwule Geschichte sind:

  • Bildungsveranstaltungen, Vorträge und Lesungen
  • Ausstellungen
  • Archivierung von Zeitschriften, Bild-, Film- und Tonmaterial sowie Objekten, die mit dem Lebender Schwulen in Köln und dem Rheinland verbunden sind
  • Bibliothek: Sammlung von Forschungsliteratur und Belletristik
  • Wissenschaftliche Forschung und die Veröffentlichung der Ergebnisse

Kontakt:
Centrum Schwule Geschichte e.V.
Förderverein Centrum Schwule Geschichte e.V.
Gustav-Heinemann-Ufer 58
50968 Köln

Fon: 0221/98558348

Mail: centrumschwulegeschichte@hotmail.com

2. Unsere weiteren Freunde und Partner

Unsere Partner auf Ebene der Zusammenarbeit, des Austausches und der freundschaftlichen Verbundenheit:

Community & Vereine

Medien

Szene, Ausgehen, Shopping & Sonstiges